Konfliktkompetenz

IMPULS. BEWEGUNG. STIL.

ZIELGRUPPE

Führungskräfte und Mitarbeiter aller Branchen
Nachwuchsführungskräfte.

PRAXISNUTZEN

Konflikte sind im operativen Geschäft an der Tagesordnung. Genauso wie sie notwendig sind für eine gemeinsame Entwicklung, Unstimmigkeiten zu Tage fördern und reinigen, stehlen sie uns in anderen Situationen Kraft und Zeit und wären zu vermeiden gewesen. Konfliktkompetenz ist eine Schlüsselkompetenz, die sowohl vorausschauend Konflikte verhindert, als auch klärend ans Licht bringt. Es ist die Kompetenz, die Konflikte verbessernd nutzt, sie gekonnt managt und zumindest teilweise in Vorteile verwandelt.

Viele vermeintliche Unvereinbarkeiten führen mit ein wenig Kreativität und Willen zu wohltuenden Neuerungen, zufriedenen Verhandlungspartnern oder flüssigeren Prozessen. Nicht nur Konflikte zu schlichten und zu managen, sondern einen Nutzen zum Wohle aller aus ihnen zu ziehen, ist eine Königsdisziplin. Eine sich stetig verbessernde Konfliktkompetenz führt zu reibungsloseren Abläufen intern wie auch zwischen Abteilungen, Arbeitsgruppen und verschiedenen Führungsebenen.

KERNINHALTE

Konfliktarten und ihre unterschiedliche Behandlung
Gruppenstrukturen und ihre unterschiedlichen
Konfliktpotenziale
Mobbing: Ursachen und Entstehung
Der Mobbing-Zyklus
Einwirkungsmöglichkeiten und Grenzen
Konflikteskalation und –deeskalation,
Konflikttypen und –stile
Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens
Konfliktkompetenz: die Ambivalenzen
Umgang mit Konfliktgefühlen: Aggression,
Hilflosigkeit und Verunsicherung
Konfliktstress
Moderationsrolle, Aufgaben, Neutralität
Entschärfung konflikthafter Situationen,
Entpolarisierung
Konfliktverhandlungsmodelle

ORGANISATION

Als offenes und geschlossenes Training: Dauer 2 Tage, jeweils von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr.

Detailliertere Informationen entnehmen Sie dem ausführlichen PDF.